Ein Blick ins Cheftresor®-Team – mit Marvin Bolduan

Steuerberatung ist ein langweiliger Job. Dominiert wird er von Erbsenzählern und Zahlenknechten. Das sind nur einige Vorurteile und Stereotype, mit denen das Berufsfeld heute noch kämpft. Unser Kollege Marvin Bolduan weiß es besser.
 Ein Blick ins Cheftresor®-Team – mit Marvin Bolduan

Seit Oktober 2021 ist er Teil des Cheftresor®-Teams und somit täglich mit Steuerberaterinnen und Steuerberatern in Kontakt. Seine Erkenntnis: Sie lieben ihren Job und vor allem den Kontakt mit ihren Mandanten.

Lieber Marvin, erzähl doch mal aus dem Nähkästchen, was waren deine beruflichen Anfänge?

Ich bin direkt mit der Selbstständigkeit in den Berufsalltag gestartet – und zwar im Jahr 2020. Unsere Steckenpferde: Softwareentwicklung und User Interface Design (UI-Design). Dabei haben wir uns mit dem mittlerweile 8-köpfigen Team auf digitale Lösungen für Apotheken, Ärzte und Pflegedienste spezialisiert.

Als Unternehmer wurde mir schnell klar: Aktuelle Zahlen und somit eine verlässliche Datengrundlage sind nicht nur Nice-to-haves, sondern betriebsrelevante Notwendigkeiten. Denn die „Unternehmensführung by Kontostand“ ist ab einer bestimmten Umsatzgröße nicht mehr möglich. Mit diesem Mindset war mein Weg zu Cheftresor® quasi vorbestimmt. Meine persönliche Motivation dabei: Eine Anwendung zu schaffen, die mir und anderen Unternehmern dabei hilft, Überblick über die Kennzahlen zu behalten.

Wie bist du letztlich zu Cheftresor® gekommen?

Ich bin über das Thema UI-Design zu Cheftresor® gekommen. Meine Aufgabe war es damals, das Produkt und die Erweiterungen zusammen mit Steuerberatern, Buchhaltern, Lohnabrechnern und Softwareentwicklern fachlich und intuitiv nutzbar zu designen. Das Tolle daran: Durch die Beteiligten aus den verschiedenen Bereichen konnten wir aus einem wahren Pool an Expertise schöpfen und letztlich ein starkes Produkt entwickeln.  

Als Unternehmer bin ich selbst meine beste Testperson und gleichzeitig mein bester Kritiker. Mein Hauptaugenmerk liegt darauf, dass die Cheftresor®-Software nicht nur gut funktioniert, sondern auch für den Nutzer einfach zu bedienen ist. Mein Credo ist hierbei: Funktion braucht Design. Nur so lässt sich die volle Wirkung entfalten und Arbeitserleichterung schaffen.

Bei Cheftresor® wird aber vor allem auch die Weiterentwicklung großgeschrieben. Deshalb bin ich heute mitverantwortlich für die Produktstrategie, das Anforderungsmanagement und das Marketing.  

Was bereitet Dir an Deinem Job am meisten Freude?

Als Beteiligter an Softwareprojekten, ob als Entwickler oder Designer, wird man schnell im stillen Kämmerchen gesehen, den ganzen Tag am Computer arbeitend. Bei Cheftresor® ist Technik und Digitalisierung aber nichts Unpersönliches. Am wichtigsten ist der Mensch, der das Tool nutzt und dem diese Anwendung Freude bereiten soll.  

Was ich Tag für Tag spüre: Cheftresor® und somit die Idee eines modernen Controlling-Tools, das die Arbeit für Steuerkanzleien und ihre Mandanten erkennbar verbessert, ist aus einer großen Leidenschaft entstanden. Diese wird tagtäglich auf das gesamte Team übertragen. Wir verfolgen also alle ein gemeinsames Ziel: unseren Nutzern echte Mehrwerte zu bieten. Das schaffen wir mit einfachen visuellen Aufbereitungen und simplen Kommunikationsmöglichkeiten. Das Ergebnis: eine noch bessere Kanzlei-Mandanten-Beziehung.

Wie sieht dein Arbeitsalltag also ganz konkret aus?

Ich könnte jetzt mit flexiblen Arbeitszeiten, flachen Hierarchien und betrieblichen Zusatzleistungen kommen, aber was wirklich besonders ist: Bei uns wird ein toller Ausgleich zwischen persönlichen Meetings und Ruhephasen zum konzentrierten Arbeiten gelebt. Dafür legen wir einfach die „Time-out-Scheibe“ vor die Bürotür und können wichtige Aufgaben ungestört bearbeiten – diese kleine Barriere darf nicht übertreten werden. Wenn Gesprächsbedarf besteht, sind die Wege zum Austausch aber vor Ort wie auch remote sehr kurz.  

Es ist immer jemand da, mit dem fachliche Themen besprochen werden können. Alle ziehen hier an einem Strang. Jede fachliche Frage führt am Ende zu einer noch besseren Software für die Kanzleien und Unternehmen. Nach jedem Arbeitstag habe ich das Gefühl, produktiv und zielführend gearbeitet zu haben. Und das ist genau das, was mich antreibt.

Starten wir eine Schnellfragerunde:

Wofür steht Cheftresor®?

Unser Team setzt alles daran, den Berufsstand des Steuerberaters attraktiver zu gestalten. Wir möchten erreichen, dass die Steuerberater die wertvollen Daten für die Mandanten auch optisch gut aufbereiten können. Mit digitalen und intelligenten Arbeitshelfern schaffen wir das bereits, ohne dass es Zusatzarbeit kostet.

Wie bleibt Ihr beim Thema Steuerberatung up to date?

Mit unserer Pilotkanzlei Ines Scholz Steuerberatungsgesellschaft mbH leben wir das gemeinsame Mittagessen – und zwar jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Freitags wird gemeinsam gefrühstückt. Da lässt sich so manches fachliche Thema bereden, aber eben auch private Neuigkeiten austauschen. Auch über den Flurfunk nimmt man einiges an praktischem Wissen auf.

Du hast das letzte Wort!

Das nutze ich dann Mal für Werbung in eigener Sache. Denn aktuell haben wir noch ein paar freie Plätze in unserem Team! Ich freue mich über jede Unterstützung bei Cheftresor®.

Cheftresor und Pilotkanzlei feiern Jubiläum: drei Jahre digitaler Mandantenservice

Zwickau, 17.04.2023. Das Start-up-Unternehmen Cheftresor Solutio GmbH hat im Jahr 2019 seine Idee von einer Softwarelösung für Steuerkanzleien und ihre Mandanten in die Tat umgesetzt.
Weiterlesen...