Jetzt wieder in den Blick nehmen: Veranstaltungen und Kundenevents

Über die Sommermonate erste Veranstaltungen für die zweite Jahreshälfte planen

Nach der Corona-bedingten Schockstarre in punkto soziale Kontakte ist jetzt die Zeit mit jeder weiteren Lockerung der Corona-Maßnahmen auch den analogen Kundenkontakt wieder zur „Normalität“ zu machen. Das gilt besonders für die kleinen Extras in Sachen Kundenservice. Beginnen Sie schon jetzt mit der Planung kleinerer Events und Veranstaltungen für die Herbstund Wintermonate, die Ihren Kunden zeigen: Wir sind (wieder) da! Dabei muss es nicht der ganz große Auftritt mit viel Aufwand in der Vorbereitung sein, denn wir wissen schließlich alle nicht, was uns mit Blick auf das Pandemiegeschehen nach den Sommerferien erwartet.

Aber kennen Sie beispielsweise das Format Info-Feierabend? Das sind kleine Workshops mit einer Dauer von ein bis drei Stunden, in denen Sie Ihren Kunden oder Mandanten aktuelle Themen aus Ihrem Unternehmen und Ihrer Branche näher bringen. Ein Seminar- oder Besprechungsraum mit Platz für 20 bis 30 Personen, ein griffiger Einladungstext – natürlich digital per E-Mail versendet – und ein wenig Vorlauf: Fertig ist ein Kundenevent, das Ihnen zugleich die Möglichkeit bietet, Ihren Kunden wieder einmal persönlich in die Augen zu schauen.

Für Steuerberaterinnen und Steuerberater beispielsweise ist (oder zumindest sollte) eine lebendige Wissens- und Lernkultur Bestandteil des unternehmerischen Alltags (sein). Aktuelle Themen für die Mandanten so aufzubereiten, dass ein hoher praktischer Nutzen und sehr konkrete Hilfestellungen für die Praxis entstehen, das ist das Ziel. Das kann thematisch über aktuelles Lohn- und Arbeitsrecht oder Tipps für Vermieter bis hin zur Steuergestaltung am Jahresende reichen. Mit Sicherheit haben auch Sie gute Ideen, was Sie Ihren Kunden Wissenswertes weitergeben können.

Wichtig: Halten Sie sich in Sachen Corona-Bestimmungen für öffentliche Veranstaltungen in Ihrer Region auf dem Laufenden. Infos zu aktuellen Bestimmungen erhalten Sie in der Regel bei Ihrem jeweiligen Berufs- oder Branchenverband.