Deutschlands schnellste Finanzämter

NRW belegt Spitzenplätze, gefolgt vom Saarland und Hamburg

Die mit Abstand schnellsten Finanzämter Deutschlands gibt es in Nordrhein-​Westfalen. Die Nummer 1 unter Deutschlands Finanzämtern ist demnach Herne mit einer Bearbeitungsdauer von nur 26,6 Tagen. Im Vergleich dazu dauert es beim Schlusslicht dieser Rangliste, der Außenstelle Donauwörth des bayerischen Ortes Nördlingen, ganze 84,5 Tage und damit knapp drei Monate vom Einreichen der Steuererklärung bis zum Steuerbescheid und einer möglichen Steuererstattung.

In dem bundesweiten Vergleich der Online-​Steuererklärung Lohnsteuer-​kompakt.de landet NRW auf Platz 1 mit durchschnittlich 47 Tagen Bearbeitungsdauer, gefolgt vom Saarland (48,8 Tage) und Hamburg (49,6 Tage). In NRW sitzen übrigens neben dem Spitzenreiter Herne sieben der zehn schnellsten Finanzämter des Landes. Und Herne kann noch einen Sieg verbuchen: Das Finanzamt der Stadt mitten im Ruhrgebiet war ganze zehn Tage schneller als der Erstplatzierte 2018 mit 36,8 Tagen.

Aufsteiger und Absteiger: Während Niedersachen im letzten Jahr 8,5 Tage zulegen konnte und sich damit immerhin Platz 11 von 16 sicherte, brauchte Thüringen für die Bearbeitung der Steuererklärung gegenüber 2018 vier Tage mehr. Damit hält der Freistaat die rote Laterne mit einer Durchschnittsdauer von 61,5 Tagen.

Der bundesweite Schnitt der Datenauswertung, bei der mehr als 500 Finanzämter berücksichtigt worden, liegt bei 54,7 Tagen. Am längsten müssen Steuerpflichtige in Schleswig-​Holstein (61,2 Tage) sowie Hessen und Thüringen (jeweils 61,5 Tage) warten – immerhin zwei Wochen länger als in NRW. Die Bearbeitungszeiten wurden anonym anhand von rund 400 000 Steuererklärungen erhoben, die 2019 über das Online-​Portal erstellt wurden.

Quelle: www.Lohnsteuer-​kompakt.de