Der 12 Punkte-Plan zur Absicherung von Krisenmandaten

Wie Sie als Steuerberater sich und Ihre Mandanten schützen

Ungewissheit ist gerade die Bedingung, die den Menschen zur Entfaltung seiner Kräfte zwingt.

Erich Fromm

Die Welt steht Kopf. Eine bis dahin nie gekannte Ausnahmesituation testet seit 2020 die Belastungsfähigkeit der Menschen weltweit und damit auch die Wirtschaft. Trotz Überbrückungshilfen und Co. kommen dabei viele Unternehmen an ihre Grenzen. Als Steuerberater stehen Sie oft an der Seite Ihrer Mandanten und müssen gleichzeitig die eigene Kanzlei und das Honorar absichern. StaRUG hat die Regeln für insolvenzgefährdete Unternehmen nur noch einmal verschärft.

Praxis-Tipp: Risikomandate sofort auf das sogenannte Bargeschäft umstellen. Leistungen werden nur gegen Vorschuss innerhalb kurzer Zeit erbracht und entsprechend dokumentiert. So sichern Sie Ihr Honorar gegenüber Rückforderungen des Insolvenzverwalters ab.

Umso wichtiger ist es nun, ein aktuelles Controlling und ein übergreifendes Frühwarnsystem für die eigenen Mandate zu etablieren. Mit Cheftresor liefern wir Ihnen das Instrument dafür. Zusätzlich möchten wir Ihnen weitere Tipps zur Krisenbewältigung an die Hand geben. Unser Krisen-Aktionsplan hilft ad-hoc, die jeweilige Lage zu sondieren und anhand von Fakten fundiert und schnell Entscheidungen abzuleiten.

Diese zwölf konkreten Schritte helfen Unternehmen, handlungsfähig zu bleiben.

Die zwölf Punkte im Überblick:

  1. Bestandsaufnahme und Risiko-Check
  2. Aktualität der Zahlen sicherstellen
  3. Cash ist King – Fahrplan für Liquiditätsmanagement
  4. Deine Mitarbeiter sind dir anvertraut – sorge gut für dein Team
  5. Kunden- und Lieferantenfokus – Zeit für das »Mehr« an Aufmerksamkeit
  6. Einsparpotenziale im Unternehmen entdecken
  7. Die Unternehmenszahlen genau steuern und Änderungen simulieren
  8. Reporting aufbauen
  9. Die Kraft der Zielplanung nutzen – während der Krise auf Quartalsebene
  10. Stelle einen detaillierten Unternehmens- und Finanzplan für das Unternehmen auf
  11. Maßnahmen, Mitarbeitervereinbarungen und Umsetzungspläne priorisieren – gib den Zielen feste Termine
  12. Umsetzung und Follow-up Bei allen Maßnahmen gilt: Kommunikation und Information first!

Wir werden diese zwölf Schritte in weiteren Blog-Artikeln genauer beleuchten. Wer gleich mehr lesen möchte, findet weitere wertvolle Impulse im Buch: Der Steuerberater als Krisenmanager Unternehmen zukunftsorientiert begleiten